Impressum
13. Juni 2014
Erholsamer Schlaf mit Homöopathie
Rund 1,4 Millionen Menschen in Deutschland sind arzneimittelabhängig; davon sind etwa 1,1 Millionen Menschen von Schlafmitteln abhängig, den sogenannten Benzodiazepinen. (Quelle: www.drogen-aufklaerung.de)

Schnell entsteht ein Teufelskreis
Schlafmittel werden anfangs oft eingenommen um Ein- oder Durchschlaf-Probleme schnell zu bekämpfen, denn schließlich möchte man den nächsten Tag gut ausgeschlafen in Angriff nehmen. Und die Ärzte verschreiben diese Medikamente auch großzügig nach dem Motto: „Warum wollen Sie sich den mit diesen Problemen quälen?“
Doch Vorsicht! Diese chemischen Mittel beeinflussen den eigenen Schlaf-Rhythmus so nachhaltig, dass man schon nach kurzer Einnahmezeit Schwierigkeiten hat, diesen wieder zu erreichen. Die Folge: Um den Schlaf wieder zu erlangen, werden Medikamente noch häufiger genommen. Diese „chemischen Hemmer“ haben nicht nur ein großes Abhängigkeitspotenzial, sondern auch erhebliche Nebenwirkungen, wie z.B. Benommenheit, Sehstörungen und Kon- zentrationsschwierigkeiten am Tage.
Die Langzeitwirkungen einer Dauermedikation werden oft nicht bedacht, sie schädigen Leber und Nieren, denn diese müssen den Körper schließlich immer wieder entgiften. Starke Kopfschmerzattacken begleiten oft diese schleichende Vergiftung durch Medikamente.

Auch die Natur kann helfen
Bei gelegentlichen Schlafstörungen können alte Hausmittel helfen, wie Präparate aus Baldrianwurzelextrakt. Sie wirken bei nervösen Schlafstörungen durch Förderung des Schlafes. Die übererregten Nervenzellen werden gehemmt, die Einschlafzeit verkürzt und die Schlafqualität verbessert.
Valeriana (Echter Baldrian) hat ganz bestimmte Anwendungsgebiete und Symptome, wie sie aus den homöopathischen Mittelprüfungen bekannt sind: Nervöse Reizbarkeit, Halluzinationen, Hysterie, Rastlosigkeit, ständige Hitze und Unbehaglichkeit, gestörte Verdauung, schlechter Geschmack im Mund, heftige Schmerzen einzelner Muskelpartien, der Achillessehne und Ferse, Schlaflosigkeit vor Mitternacht, um nur einige charakteristische Symptome für die homöopathische Anwendung zu nennen.
Valeriana wirkt auch gut bei Schlaflosigkeit mit nächtlichem Jucken und Muskelspasmen, wie es auch oft während der Schwangerschaft bei Schlaflosigkeit und generell bei Muskelschmerzen angezeigt sein kann.

Homöopathische „Schlafmittel“
Homöopathische Mittel wirken immer auf den ganzen Menschen. Gut schlafen kann nur, wer keine Schmerzen hat und gesund ist. Deshalb wird mit homöopathischen Mitteln nicht nur das Symptom „Schlaflosigkeit“ oder „Einschlafschwierigkeit“ behandelt, sondern der gesamte kranke Mensch. Es bedarf schon mehr, um sich im Bett wohl und behaglich zu fühlen, als nur schnell ein paar Pillen einzuwerfen, wie es die Schulmedizin so gerne empfiehlt.
Wer erst in den frühen Morgenstunden einschlafen kann und sich beim allzu baldigen Aufstehen wie zerschlagen fühlt braucht oft Staphisagria (Stephanskraut). Es ist ein Mittel gegen Beschwerden durch unterdrückten Zorn, gleich ob an der Arbeitsstelle oder im trauten Heim. Symptome sind heftige Wutausbrüche, sehr empfindlich gegen das, was andere sagen, verdrießlich. Staphisagria ist bei nervösen Beschwerden mit deutlicher Reizbarkeit angezeigt. Der Kranke ist schläfrig am Tage und schlaflos in der Nacht.
Schlaflosigkeit nach Operationen kann sehr gut mit Arnica (Bergwohlverleih), Calendula (Ringelblume), Opium (Milchsaft des Schlafmohns)oder Sticta (Lungenflechte) behandelt werden. Schlaflosigkeit nach Einrichten eines gebrochenen Beines wird durch Sticta oder Symphytum (Beinwell) behoben.
Nach erlittenen Schocks sind Agaricus muscaris (Fliegenpilz), Alumina (Ton- erde), Argentum metallicum (Silber), Arsenicum album (weißes Arsen), Bella- donna (Tollkirsche), Ipecacuanha (Brechwurzel), Natrium arsenicosum (Natriumarsenit), Natrium muriaticum (Kochsalz), Acidum nitricum (Salpeter- säure) und Phosphorus (Gelber Phosphor) schon oft hilfreich gewesen. Das korrekte Einzelmittel wird in jedem Fall nach den individuellen Erscheinungs- formen der Störung ausgewählt. Der Patient z.B., der Agaricus benötigt, singt und spricht, aber antwortet nicht. Kennzeichnend sind Gähnanfälle, Hochfahren beim Einschlafen, zucken und häufiges Erwachen, lebhafte Träume.
Bei Acidum nitricum sind Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit und Todesfurcht sowie Geräuschempfindlichkeit und Reizbarkeit wichtige Symptome.

Alle Mittel durcheinander oder gar zusammen einzunehmen ist gewöhnlich nicht hilfreich, es ist wesentlich erfolgversprechender, die genauen Symptome zu beobachten und das Simile entsprechend auszuwählen, so manches Mal ergibt sich als Ergebnis einer sorgfältigen Repertorisation auch ein völlig anderes Mittel, als ursprünglich gedacht.
Schlaflosigkeit durch immer wiederkehrende Gedanken plagt Menschen, die sich mit akuten Problemen herumschlagen. Wenn es gelingt, diesen quälenden Gedanken „eine gute Nacht“ zu wünschen und darauf zu vertrauen, dass der nächste Tag die Lösung bringt, kommt der Schlaf von selbst.
Wem dies schwer fällt, findet oft Hilfe durch Homöopathika wie Argentum nitricum (Silbernitrat), Calcium carbonicum (Austernschalenkalk), Coffea (Kaf- fee), Graphites (Reißblei), Pulsatilla (Küchenschelle) oder Sulfur (Schwefel), um nur einige zu nennen.
Andere interessante Mittel bei Schlaflosigkeit durch Gedankenandrang sind Nux vomica (Brechnuss) wenn z.B. zu viele Medikamente, Tee und Kaffee konsumiert wurden, Opium (Milchsaft des Schlafmohns) bei Schläfrigkeit mit Zupfen am Bettzeug und Empfindlichkeit gegen ferne Geräusche neben anderen Symptomen. Weitere Mittel sind China (Rinde des Chinarindenbaumes) mit frühem Erwachen, anhaltender Schlaflosigkeit und ängstlichen schrecklichen Träumen oder Hepar sulfuris (Hahnemanns Calciumsulfid), dieser Patient erleidet qualvolle Pein abends und nachts mit Selbstmordneigung. Der leichteste Anlass irritiert, er ist niedergeschlagen und traurig.
Bei Schlaflosigkeit nach nächtlichem Aufwachen sind neben anderen folgende Mittel oft hilfreich: Arsenicum album mit gestörtem, ängstlichem und unruhi- gem Schlaf, der Kopf muss durch ein Kissen erhöht liegen, schläft mit den Händen über dem Kopf. Lachesis (Gift der Grubenotter) ist für Patienten, die beim Einschlafen plötzlich hochfahren; der Patient schläft in die Verschlimmerung hinein, ist schläfrig aber kann nicht schlafen, hellwach am Abend. Magnesium carbonicum (Magnesiumcarbonat) kennt einen Schlaf, der nicht erfrischt, der Kranke ist beim Aufstehen müder als beim Hinlegen. Natrium muriaticum ist schlaflos wegen eines Kummers.
Silicea (Kieselsäure) ist Schlafwandler. Der Kranke leidet unter Schlaflosigkeit mit starkem Blutandrang und Hitze im Kopf sowie häufiges Hochfahren im Schlaf, ängstliche Träume und starkes Gähnen. Vielleicht ist es interessant zu erfahren, dass es im Mittelalter durchaus üblich war, sich nachts auf ein Schwätzchen oder einen Imbiss mit den Nachbarn zu treffen, wenn man schon nicht wieder einschlafen konnte, so behaupten es je- denfalls die Historiker.
Wenn der häusliche Friede gestört ist, kommt mancher nicht mehr zur Ruhe. In diesen Fällen können Aurum metallicum (Gold), Calcium carbonicum und Lachesis hilfreich sein.

Rauben die täglichen Sorgen den Schlaf, helfen Ambra (Sekret des Pottwals), Calcium carbonicum, Graphites, Ignatia (Ignatiusbohne) und Kalium phosphoricum (Kaliumphosphat) Bei geschäftlichen Sorgen helfen Ambra, Calcium carbonicum und Hyoscyamus (Schwarzes Bilsenkraut).
Auch Kinder können schlafen lernen, durch konsequentes Verhalten der Eltern und homöopathische Mittel wie Absinthium (Wermut), Aconitum (Sturmhut), Arsenicum album, Carcinosinum (Nosode aus diversen Carcinomen) und Cina (Wurmsame), um nur einige zu nennen. Ein Kind das nachts lacht und spielt braucht vermutlich Cypripedium pubescens (Flaumhaariger Frauenschuh).
Ich wünsche Ihnen allen einen erholsamen gesunden Schlaf!

Ihre Heilpraktikerin Annette Bisping

www.heilpraktikerin-bisping.de oder im Coaching Club: www.heilpraktikerin-bisping.com
Diesen Rundbrief erhalten Sie kostenlos über Email:
AnnetteBisping@aol.com Heilpraktikerin Annette Bisping * Tel.: 02159-2051, Fax 02159-2052
Wienenweg 25 * 40670 Meerbusch 4





 Artikel kommentieren 
Kommentartitel:
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Bei neuen Kommentaren zum Artikel benachrichtigen :


Mein Kommentar:
 
This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots. (see: www.captcha.net)
Bitte die Zeichenfolge in das Textfeld eintragen
(Groß- und Kleinschreibung beachten)